Nils Urbach ist Professor für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Digital Business und Mobilität, an der Frankfurt University of Applied Sciences. Zudem ist er einer der wissenschaftlichen Leiter des Kernkompetenzzentrums Finanz- und Informationsmanagement und der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT sowie Mitgründer und Leiter des Fraunhofer Blockchain-Labors.

Urbach gilt als Experte für strategisches IT-Management und IT-Outsourcing. Wir wollten von ihm wissen, wie die erfolgreiche Zusammenarbeit von Unternehmen und IT-Dienstleistern gelingen kann — und haben erfahren, dass viele das Thema Steuerung unterschätzen und daran scheitern…

Der erste Schritt ist es, das strategische Ziel zu definieren: Warum möchte ich überhaupt auslagern? Beispielsweise um Kosten zu…


“Schon vor einem Jahrzehnt haben wir gemerkt: Datennutzung wird immer wichtiger — in der Wirtschaft und in der Gesellschaft”, erklärt die Juristin und Datenschutzexpertin Rebekka Weiß. Sie studierte Jura in Potsdam und Lausanne (Schweiz) und hat zusätzlich den Master of Laws in „Intellectual Property and the Digital Economy” an der University of Glasgow erworben. Mittlerweile beschäftigt Weiß sich seit über zehn Jahren mit Datenschutz. Für sie ist es ein vielfältiges Rechtsgebiet, das viele Anknüpfungspunkte im technologischen Fortschritt hat: “Datenschutz ist dicht am Zahn der Zeit!” Wer sich für Datenschutz und Digitalpolitik begeistere, der komme am Bitkom nicht vorbei, scherzt Weiß…


Heute bestellt, morgen da. Dieser Prämisse folgt eine Vielzahl der aktuellen Angebote. Mit nur wenigen Klicks kann Ware bestellt, ein Konto beim Streaming-Dienst Ihrer Wahl angelegt, eine Mitgliedschaft beim Fitness-Studio gekündigt oder der Stromanbieter gewechselt werden. Die Digitalisierung macht es möglich! Mit dem Zuwachs schneller, digitaler Lösungen ist auch die Geduld der Konsumenten deutlich gesunken. Alles was per Brief oder persönlich vor Ort erledigt werden muss, wird von den meisten Kunden als enorm lästig empfunden. Im Leasingmarkt ist dies leider noch gang und gäbe. Wer ein Auto oder Büromöbel für die eigene Firma leasen möchte, muss sich gegenwärtig immer noch…


Vertriebler und Marketing-Experten wissen: Neukundengewinnung ist die Königsdisziplin. Es ist etwa fünf Mal teurer, einen Neukunden zu akquirieren als einen Bestandskunden zu halten. Die Aufmerksamkeit neuer Zielgruppen auf das eigene Unternehmen zu lenken, ist mit hohem Arbeitsaufwand und Werbekosten verbunden. Das größte Stück Arbeit ist schon getan, wenn sich ein Neuling für das beworbene Produkt interessiert. Der Vertragsabschluss sollte daher so einfach wie möglich ablaufen, um das Interesse nicht sofort wieder durch komplizierte und zeitaufwändige Prozesse zu verlieren. Eine digitale Vertragsstrecke kann maßgeblich dazu beitragen, dass mehr Neuverträge zu Stande kommen. Wie genau das funktioniert? Lesen Sie hier!

In einer…


Was haben Slack, WhatsApp und Alibaba gemeinsam? Sie sind große Namen in der Unternehmenslandschaft. Alle drei Unternehmen haben einen Marktwert in Milliardenhöhe und spielen jährlich wachsende Umsätze ein. Ihren Erfolg haben sie einer weiteren Gemeinsamkeit zu verdanken — einer strategisch wertvollen Entscheidung. Durch die Zusammenarbeit mit externen IT-Experten konnten sie neuen Sichtweisen und Kompetenzen in das Unternehmen holen und ihre Produkte sowie ihre Leistungen verbessern. Die Kooperation mit IT-Dienstleistern verhalf ihnen zu einem enormen Sprung in der Unternehmensentwicklung. Wie es den drei Firmen gelingen konnte im großen Stil von IT-Outsourcing zu profitieren, lesen Sie im folgenden Artikel.

Slack ist ein…


Die Digitalisierung ist bereits in viele Bereiche unseres Lebens vorgedrungen. Das Vertragswesen gehört jedoch bisher nicht dazu. Hier ist man weiterhin Papierstapel, lange Wege und eine entsprechende Bearbeitungszeit gewöhnt. Dabei ist es längst möglich, Verträge vollständig digital abzuwickeln. Die Herausforderung dabei: Die digitalen Verträge müssen alle rechtlichen Bedingungen und branchenspezifische Anforderungen zu erfüllen. Verschiedene Arten von Verträgen müssen unterschiedlich umgesetzt werden. Fast jede Art von Vertrag kann jedoch in Form einer Vertragsstrecke implementiert werden, die den Kunden durch die einzelnen Vertragspunkte leitet.

Branchenunabhängig gibt es einige Elemente, die jeder Vertrag braucht. Dazu zählt die Abfrage der Informationen zu den Vertragspartnern…


Der Leasingmarkt wird nicht erst, aber insbesondere seit der Finanzkrise im Jahr 2008 stärker reguliert. Neue Regeln und Standards bedeuten gerade für kleine Leasingunternehmen deutlichen Mehraufwand. Auch wenn ihre Geschäftstätigkeit kleiner und Finanzierungsvolumen geringer sind, müssen sie oft die gleichen Vorschriften erfüllen wie größere Unternehmen. Dies ist einer der Gründe, warum die Anzahl am Markt aktiver Unternehmen zurückgegangen ist. Seit der Jahrtausendwende hat sie sich insbesondere durch Fusionen und Übernahmen mehr als halbiert.

Beispielsweise gilt seit 2009 Finanzierungsleasing als ein Finanzdienstleistungsgeschäft. Finanzierungsleasing ist daher erlaubnispflichtig und unterliegt der Aufsicht durch die BaFin. Für Unternehmen, die Finanzierungsleasing anbieten, hat dies weitreichende…


Neue Technologien wie künstliche Intelligenz oder das Internet der Dinge stellen alle Unternehmen vor neue Herausforderungen. Gerade für Leasingunternehmen bieten sie aber auch viele Chancen. Einerseits entstehen neue Geschäftsfelder, anderseits können sie eigene Strukturen digitalisieren. Doch was bedeuteten die Zukunftstechnologien konkret für Leasingunternehmen? Unser Überblick!

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Kundenbedürfnissen zu entsprechen, müssen Unternehmen ihre Infrastruktur und Technik auf dem aktuellsten Stand halten. Auf die Wirtschaft kommen daher milliardenschwere Investitionen in neue Technologien zu. Leasingunternehmen können auf diesem Feld attraktive und leistungsstarke Angebote entwickeln. Denn im schnelllebigen Markt mit seinen immer kürzeren Produktzyklen ist es für Unternehmen oberste…


Trotz der zahlreichen Vorteile haben viele Unternehmen Bedenken, IT-Dienstleistungen auszulagern. Die Beauftragung eines externen Dienstleisters und die Freigabe von internen Prozessen und Unternehmensdaten an Dritte können durchaus riskant sein. Lernen Sie in fünf Punkten, wie Sie Risiken von Anfang an minimieren und von IT-Outsourcing profitieren können.

Unternehmen geben zum Teil essentielle Geschäftsbestandteile an Dritte weiter, wenn sie Informations- und Kommunikationstechnik auslagern. Handelt es sich dabei um Leistungen, die essentiell für den Betrieb des Unternehmenskunden sind, sollten entsprechende Erreichbarkeiten des Anbieters ausgehandelt und vertraglich festgehalten werden. So kann im Ernstfall sichergestellt werden, dass sich der IT-Dienstleister schnellstmöglich dem Problem widmet.

Viele…


Geshoppt wird heute online — und das auch im B2B-Bereich! Nicht erst seit Corona setzen deshalb immer mehr Unternehmen auf Online-Shops und denken, sie hätten damit ihren Vertrieb digitalisiert. Doch weit gefehlt! Der Vertrieb von morgen hat wesentlich mehr drauf. Was genau? Wir klären auf!

Unternehmen, die ihre Produkte und Dienstleistungen online anbieten, sind klar im Vorteil. Doch die Hausaufgaben sind damit noch lange nicht erledigt — digitaler Vertrieb bedeutet viel mehr als nur der Aufbau einer funktionieren E-Commerce-Struktur. Herzstück des Vertriebs der Zukunft bilden nämlich digitale Kundenschnittstellen! …

fintechcube

Was fintechcube ausmacht ist unser bedingungsloser Antrieb impact zu generieren, oder nach Steve Jobs: „We want to put a Ding in the universe“.

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store